Handschlag verpflichtend, um in Dänemark eingebürgert zu werden

Gestern wurde ein Gesetz im dänischen Parlament verabschiedet, das Staatsbürgerschaftsanwärter zum Handschlag verpflichtet, damit sie eingebürgert werden.

Søren Søndergaard von der Einheitspartei bezeichnete das Gesetz als „heuchlerisch“; mit dem Händedruck gäbe es keine Garantie für ordentliches Verhalten.

Nonverbale Gesten und Begrüßungen variieren zwischen Ländern, Kulturen und Religionen. Was für den ein oder anderen als akzeptabel gilt, ist für den anderen wiederum nicht unbedingt akzeptabel. Muslime, die dem anderem Geschlecht nicht die Hand reichen, sind ein einfaches Beispiel für einen religiösen Unterschied, der leicht zu respektieren und zu berücksichtigen ist.

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass Muslime in dieser Angelegenheit nicht zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen unterscheiden. Die Angelegenheit gilt für muslimische Frauen genauso wie für Männer. Der Islam verbietet nicht wesentliche Berührungen und körperlichen Kontakt mit einer Person des anderen Geschlechts, mit Ausnahme einiger unmittelbarer Familienangehöriger, als Zeichen von Bescheidenheit, Demut, Anstand und Keuschheit. Darüber hinaus ist es eine Form des Respekts gegenüber der anderen Person, indem anerkannt wird, dass niemand das Recht hat, sie zu berühren, außer die Nähsten und Liebsten.

Es ist auch wichtig anzumerken, dass diese Praxis nicht nur im Islam existiert; einige Gruppen von Anhängern jüdischer, hinduistischer und buddhistischer Glaubensrichtungen haben ähnliche Regeln.

2 Kommentare

  1. Der Islam verbietet oder gebietet…meint doch, daß selbsternannte
    Islam-Autoritäten darüber bestimmen, was nun angeblich richtig und
    was falsch sein soll. Und die große Gläubigen-Herde der passiven,
    folgsamen, braven, ergebenen und unterwürfigen Lämmer folgt den
    Vorgaben und Vorschriften ihrer Prediger und Herrscher.
    So hält man die Massen in Schach und bestimmt über deren Leben.
    Dänemark weist da auf jeden Fall in die sinnvolle Richtung von
    Mündigkeit und Autonomie.

  2. Na immer noch hier?
    Obwohl sich keiner aufregt über Ihr Genörgel?

    Muslime gehorchen ihrem Schoepfer,

    Und von wem werden Sie bezahlt um sich staendig
    auf Seiten über den Islam zu trollen?

    Hoffentlich träumen sie auch nachts noch von Muslimen….!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*