Türkei: Studentin wird verhaftet für die Aussage „Atatürk ist kein Gott!“

Auf das Verhör warten

Während der Feierlichkeiten zum Gedenken Atatürks am 10. November in Edirne wurde die Studentin Emine Şahin (21) aufgrund ihrer Äußerungen über Atatürk festgenommen. Die Anschuldigung lautet: „Öffentliche Beleidigung des Erinnerungsbilds von Atatürk“

Mustafa Kemal Atatürk, dem Gründer der Türkischen Republik, wurde gestern anlässlich seines 80-jährigen Todestages in diversen Veranstaltungen im gesamten Land gedenkt. Als Emine Şahin an einem der Veranstaltungen in Edirne vorbeiging, rief sie: „Atatürk ist kein Gott; Gott hat Gesetze. Atatürk hat die Gesetze des Westens hier hergebracht.“ Sahin, Studentin im dritten Jahr der Abteilung physische Behandlung und Rehabilitation der medizinischen Fakultät an der Universität Thrakien, wurde daraufhin von der Polizei durchsucht und später mit der Anschuldigung „Beleidigung Atatürks“ in Untersuchungshaft genommen.

Beim Verhör im Polizeibüro in Edirne sagte Emine Şahin, dass sie es nicht bereue und dass das Gedenken an Atatürk auf dieser Weise ihrer Religion widerspreche. Des Weiteren sagte sie aus, dass sie absichtlich zu der Veranstaltung gekommen sei. Sahin verbrachte die Nacht in Untersuchungshaft und ist nach dieser Maßnahme zum Justizministerium von Edirne überführt worden.
Dort wurde sie von der Staatsanwaltschaft verhört und anschließend vor das zu der Zeit bedienstete Gericht gebracht. Im Anschluss ist sie mit der Anschuldigung „Öffentliche Beleidigung des Erinnerungsbilds von Atatürk“ ins Gefängnis gebracht worden.

Quellen:

milliyet.com.tr
t24.com.tr
islahhaber.net

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*