Unter falscher Flagge

Politische Akteure bedienen sich an Operationen unter falscher Flagge. Dies als Vorwand für ein Krieg, um neue Gesetze zu erlassen oder von den innenpolitischen Probleme abzulenken. Als falsche Flagge Operationen werden Operationen bezeichnen, die vortäuschen sollen, dass jemand anderes für die Tat verantwortlich ist, um die Politik in eine bestimmte Richtung zu Lenken.

In der Vergangenheit wurde oft dieses Mittel der Desinformation verwenden. Nachfolgend drei Beispiele solcher staats-terroristische Operationen aus der Vergangenheit:

1.Operation: Unternehmen Tannenberg (Sender Gleiwitz) – Deutschland/Polen

Am Donnerstag 31. August 1939 kam es durch den SS-Sturmbannführer Alfred Naujocks zu einem geplanten Überfall auf den Sender Gleiwitz. Sechs bis sieben SS-Männer stürmten gegen 20 Uhr den Sender und gaben durch den Sender bekannt, dass sie angeblich zum polnischen Aufständischen-Verband gehören und den Sender unter ihrer Kontrolle hätten. Der Vorfall wurde sofort durch die deutsche Presse propagiert. Adolf Hitler nutzte den Überfall auf den Sender als Vorwand für den Angriff auf Polen

2.Operation: Susannah – Israel/Ägypten

1954 rekrutierte Israel ägyptische Juden als Agenten, die Anschläge auf US-Einrichtungen in Ägypten ausführen sollten. Diese Operation, mit dem Namen „Susannah“, wurde vom israelischen Militärgeheimdienst Aman ins Leben gerufen und führte zu Bombenanschläge gegen US-Kulturinstitute und Firmen im August 1954. Es gab keine Toten und keine Verletzte, lediglich Sachschäden. Man versuchte diese Angriffe den Muslimbrüdern und ägyptischen Kommunisten anzulasten. Zudem sollte die Beziehung zwischen der Regierung der USA und der ägyptische Regierung gestört werden. Die US Regierung sollte denken, dass die ägyptische Regierung gegen islamistische und politische Extremisten handlungsunfähig sei.

Israel verfolgte folgende Ziele:

  • militärische Unterstützung der US-Regierung gegenüber Ägypten einzudämmen
  • Abzug des britischen Militärs aus dem Sueskanal verhindern

Nichtsdestotrotz ehrte der israelische Staatspräsident Mosche Katzav 2005 in einer Zeremonie in Jerusalem drei Agenten; die einzig Überlebenden der False Flag Operation.

3.Operation: Gladio – Italien

Unterstützt durch die Geheimdienste der USA (CIA) und Großbritanniens (MI6) wurden während des Kalten Krieges Geheimarmeen gegründet. Diese Geheimarmeen, die der NATO unterstellt waren, inszenierten mehrere Anschläge. In Italien wurden von rechtsextremistischen Gruppierungen in den 70ern und 80ern Anschläge verübt und diese wurden unter anderem der linken Untergrundsorganisation “Roten Brigaden” angelastet. Dadurch wurde die Bevölkerung Europas und ihre Politik auf US-Kurs gebracht. Erst 1990 wurde durch Aussagen des italienischen Ministerpräsidenten Giulio Andreotti diese falsche Flagge Operationen aufgedeckt.

Man kann gespannt sein, was in Zukunft noch aufgedeckt wird.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*