Fake-News gegen Flüchtlinge

Nicht nur in Deutschland werden Falsch-Nachrichten verbreitet, um gegen Flüchtlinge zu hetzen. Auch anderswo auf der Welt, wie zum Beispiel in Kanada. Dort wurde in einer gefälschten Hotelbewertung behauptet, dass Flüchtlinge eine Ziege im Bad des Hotels geschlachtet hätten.

Das Radisson Hotel Toronto East bestätige, dass die Behauptungen das Ziegen in Badezimmern des Hotels geschlachtet werden falsche sind.

Seit Monaten sind Hunderte von Asylsuchenden vorübergehend in Torontos Hotels untergebracht, während sie auf eine dauerhafte Unterkunft warten. Ein Ergebnis dieser ungewöhnlichen Situation ist, dass eines der Hotels, das Radisson Hotel Toronto East, mit negativen TripAdvisor-Bewertungen überschwemmt wurde, von denen einige gefälscht sind. Diese oft falschen Behauptungen wurden in den sozialen Medien von Rechtsextremen und Islamophoben verbreitet.

Jetzt hat TripAdvisor seine Kommentare zur Seite des Radisson Hotel Toronto East ausgesetzt, nachdem ein prominenter Zeitungskolumnist aus Toronto diese falsche Behauptungen verbreitet hatte.

Ohne dort gewesen zu sein und nur aus den falschen Kommentaren aus TripAdvisor schrieb Sue-Ann Levy eine Kolumne in der sie behauptet, dass das Hotel von Müll übersät sei, dass die Wände mit Graffiti voll seien und die Gäste von der Anwesenheit von Flüchtlingen gestört wären.

Die schlimmste Behauptung, die Levy in Ihrer Kolumne schrieb war, dass “einige Ziegen geschlachtet wurden” in den öffentlichen Toiletten des Hotels.

“Das Radisson Hotel Toronto East kann bestätigen, dass die Behauptungen von geschlachteten Ziegen in den öffentlichen Toiletten völlig falsche Aussagen sind”, sagte die Sprecherin Laura Langemo gegenüber BuzzFeed News.

Die Anwesenheit von Asylsuchenden in Hotels in Toronto ist zu einem Haupthema für rechtsextreme und islamophobe Persönlichkeiten geworden. Ende September besuchten drei rechtsextreme YouTuber, darunter der weiße Nationalist Ronny Cameron, das Hotel. Sie wiesen auf Beschädigungen des Hotels wie Flecken an den Wänden hin und befragten scheinbare Asylbewerber, woher sie kamen.

Inmitten all dieser äußeren Aufmerksamkeit wurde das Hotel zum Schauplatz eines augenscheinlichen Brandanschlags, so die Polizei von Toronto. Die Überwachungskamera zeigt, dass eine Frau, welche am 2. Oktober eintraf und im Flur des dritten Stockes mit einem brennenden Benzinkanister stand.

Die Kolumne von Levy in “The Toronto Sun” war ein großer Hit im Internet und es gab mehr als 13.000 Kommentare und Reaktionen auf Facebook. Die prominente islamophobe Influencerin Amy Mekelburg twitterte den Artikel an ihre 230.000 Anhänger, ebenso wie der weiße Nationalist YouTuber Faith Goldy; beide führten die dubiose Ziegenanekdote in ihren Tweets ein.

Die Fake News über Ziegenschlachtungen wurde auch von einer Reihe rechtsextremer und islamophober Webseiten aufgegriffen.

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*