Muslime unerwünscht, kein Hausverkauf an Muslime

Im österreichischen Dörfles will man muslimischer Familie Liegenschaft nicht verkaufen. Der Grund ist, dass mehrere Anrainer sich beschwerten, sie wollten keine Muslime im Dorf haben.

Khalid Mansor Abu El Hosna, der 43-jährige Vater, verlangt eine Entschuldigung. Seine Familie musste in letzter Zeit bittere Anfeindungen im Netz erleben.

Die elfköpfige Familie wollte ursprünglich von Wien nach Dörfler ziehen.

1 Kommentar

  1. Nun, der Islam ist eine totalitäre Ideologe. Militant und nicht friedlich. Es gibt dutzende Verse im Koran die zur Gewalt an Ungläubigen aufrufen. Darauf hat eben nicht jeder Lust … ich würde auch nicht an Moslems vermieten oder verkaufen ! Der Islam gehört nicht zu Europa ! Er gehört nirgends hin wo Menschen frei und selbstbestimmt leben wollen. Der Islam favorisiert die Scharia und lehnt das Grundgesetz ab, damit disqualifiziert er sich für demokratische Werte.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*