NGOs: Großbritannien heizt Jemen-Krieg an

A Royal Air Force Vulcan Display Team Vulcan B. Mk 2 aircraft performs during Air Fete '85.

SAM for Rights and Liberties, eine jemenitische Menschenrechtsorganisation mit Sitz in Genf, und die Stiftung zur Unterstützung von Frieden und Demokratie (FSPD), eine britische NGO, forderten die britische Regierung auf, die Lieferung von Waffen an Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten einzustellen, da diese den Jemen-Krieg anheizen.

Die Luftangriffe, der von Saudi-Arabien geführten Koalition im Jemen sind oft wahllos und haben zehntausende Zivilisten getötet, behaupten Rechtegruppen.

In dem Bericht der beiden NGOs wird festgestellt, dass der Vekauf von britischen Waffen an Saudi-Arabien zwischen 2010 und 2019 41 Prozent des gesamten Volumens der britischen Waffenexporte ausmachte.

Der Kampagne gegen den Waffenhandel (CAAT) zufolge beläuft sich der veröffentlichte Gesamtwert der britischen Exportlizenzen für Militärexporte nach Saudi-Arabien seit Beginn der von Saudi-Arabien geführten Bombenkampagne im Jemen auf 5,4 Mrd. GBP (6 Mrd. Euro).

CAAT schätzt jedoch, dass der reale Wert der britischen Militärexporte nach Saudi-Arabien in diesem Zeitraum bis zu 16 Mrd. GBP (17,9 Mrd. Euro) betragen könnte.

Die Exporte umfassten Flugzeuge, Hubschrauber, Drohnen und zugehörige Ausrüstung in Höhe von 2,9 Mrd. GBP sowie Bomben, Raketen, Granaten und zugehörige Ausrüstung in Höhe von 2,5 Mrd. GBP.

In dem Bericht heißt es auch, dass CAAT den Gesamtwert der britischen Exportlizenzen in die VAE seit Beginn der Bombardierung des Jemen auf 715 Mio. GBP (955 Mio. USD) geschätzt habe.

Der Jemen war bereits vor Kriegsbeginn eines der ärmsten Länder im Nahen Osten, und heute leiden Millionen Jemeniten infolge des Konflikts an Hunger.

In dem Bericht wurden britische Abgeordnete aufgefordert, “auf die Unterstützung aller neuen und bestehenden Waffenexportlizenzen zu verzichten”, die von der britischen Regierung gesichert wurden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*